XplodingHead

Eure Computerzeit für einen guten Zweck

Eure Computerzeit für einen guten Zweck

Postby Christof on 04 10 2008 18:06

1. Sinn und Funktion von Folding@Home

Folding@Home berechnet die Eigenfaltung und Aggregation von Proteinen. Proteine sind langkettige Moleküle, die (laut Wikipedia) zu den Grundbausteinen aller Zellen gehören. Sie verleihen der Zelle nicht nur Struktur, sondern sind die molekularen „Maschinen“, die Stoffe transportieren, Ionen pumpen, chemische Reaktionen katalysieren und Signalstoffe erkennen. Das Pumpen und der Stoffwechsel geschieht durch chemische Reaktionen, die das Protein dazu bringen, sich zusammenzufalten (ähnlich wie eine Nanomaschine).

Leider kann es bei der Faltung zu Fehlern kommen. Das Protein verwurschtelt sich dann, kann sich nicht mehr entfalten und bringt möglicherweise sogar umliegende Proteine zu Fall. Diese fehlerhaften Proteine werden dann von ihrer Ursprungszelle ausgestoßen und wandern durch den Blutstrom. Oft bleiben sie im Gehirn hängen und bilden Klumpen (sogenannte Aggregationen). Das ist höchstwahrscheinlich die Ursache für diverse Krankheiten wie Alzheimer und BSE.

Um die Proteinfaltung und die Fehler, die dabei entstehen können, besser zu verstehen, wäre es hilfreich sie im Computer zu simulieren. Leider ist das sehr prozessorintensiv und daher extrem teuer. Folding@Home verteilt darum die anfallenden Berechnungen auf viele Clientcomputer (nach dem Schema von SETI@Home, wer's noch kennt).

2. Wer mitmachen will

Unter http://folding.stanford.edu/English/Download gibt's den Client zum Runterladen. Windowsuser können sich bei Bedarf an einem hübschen Bildschirmschoner erfreuen, für Linux gibt's nur die Shellversion. Wer bei den Benutzerdaten (der Client fragt beim ersten Start danach) als Team-ID 150343 eingibt, ist stolzes Mitglied des Xplodinghead-Teams.
User avatar
Christof
Chatterbox
 
Posts: 68
Joined: 09 02 2005 19:31

Postby DCB on 23 02 2010 19:06

Installation von Folding@Home

Homepage:
http://folding.stanford.edu/English/HomePage (Englisch)
http://folding.stanford.edu/German/HomePage (Deutsch)

1) Programm runterladen

Hier kommt es darauf an, welches Betriebssystem man besitzt:

Für Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Server 2003, Server 2008
Mac OS 10.4 oder 10.5
Linux
und PlayStation 3 (es kann auf der PS3 auch direkt runtergeladen werden unter: Network --> Life with PlayStation)
gelten folgende Links zum runterladen:

http://folding.stanford.edu/German/Download (Deutsch)
http://folding.stanford.edu/English/Download (Englisch)

Bei Windows 98, Windows NT, Windows ME, Windows 2000 muß auf eine ältere Version des Programms zurückgegriffen werden:

http://folding.stanford.edu/English/DownloadOld (nur Englisch)

Hier findet man auch ältere Versionen für Mac OS und Linux.

2) Installation

Wenn das Programm heruntergeladen wurde, kann es mit einem Doppelklick installiert werden.
Unter Linux und auf dem Apple das Programm einfach dem OS entsprechend ausführen.

3) Konfiguration

Danach kann es unter Windows wie folgt gestartet werden:

Start --> Programme --> Folding@home-x86 --> Folding@home
oder
Start --> Alle Programme --> Folding@home-x86 --> Folding@home

Jetzt kann man unter dem Reiter <User> bei <User name> einen beliebigen Namen eintragen, unter dem man dann in der Statistik bei Folding@Home auftaucht.
Achtung: Leerzeichen werden durch Unterstriche (_) ersetzt.

Bei <Team number> kann die Identifikationsnummer eines Teams eingegeben werden, dem man beitreten will.
Falls Ihr beim Xplodinghead Team mitmachen wollt, dann gebt hier bitte die Nummer 150343 ein.

Für erhöte Sicherheit kann man bei <Passkey> ein Passwort eingeben

Bei dem Reiter <Connection>
kann man ein Hackerl bei <Ask before using network> setzen, damit Folding@Home erst nachfragt, ob es sich ins Internet verbinden darf um ein Workunit runterzuladen oder ein fertiges zurückzuschicken.

Weiters kann hier auch ein Proxy Server eingetragen werden, falls einer benutzt wird.
Schließlich kann man auch noch erlauben, daß Workunits, die größer sind als 10 Mbyte, heruntergeladen werden. Diese stellen allerdings hohe Anforderungen an die Ressourcen des PCs.

Bei dem Reiter <Advanced>
kann die Priorität von Folding@Home eingestellt werden. Normalerweise sollte sie auf <Lowest possible> sein, doch wenn andere Applikationen Folding@Home behindern, sollte sie auf <Slightly higher> gesetzt werden.

Weiters kann unter <CPU Usage Percent> eingestellt werden, wieviel % des Prozessors Folding@Home zur Verfügung stehen soll.

Bei <Checkpointing frequency> kann eingestellt werden, wie oft Folding@Home zwischenspeichern soll, falls das Programm unterbrochen und erst später wieder gestartet wird.
I scream
You scream
We all scream
For ice cream
User avatar
DCB
Batman
 
Posts: 405
Joined: 28 07 2005 02:00
Location: Vienna, Austria (Europe)

Postby Alex on 23 02 2010 19:13

Nachdem DCB so nett war eine ausführliche Installationsanleitung für folding@home zu schreiben - hier ein Aufruf unserem Team (Nummer 150343) beizutreten und eure ungenüzte Rechenzeit für ein Projekt, dass unter anderem Krebs, Alzheimer, BSE ... Forschung betreibt.

Client runterladen, installieren und schon macht euer Computer etwas Sinnvolles wenn er sonst nichts zu tun hat.

Unsere Teamstatistiken könnt ihr hier sehen:
http://fah-web.stanford.edu/cgi-bin/main.py?qtype=teampage&teamnum=150343
Last edited by Alex on 23 10 2011 17:51, edited 2 times in total.
Reason: update
User avatar
Alex
Laughing bag
 
Posts: 993
Joined: 09 02 2005 19:31
Location: Austria, Vienna

Postby DCB on 29 06 2010 11:35

Werd mal wieder meine PS3 aktivieren - zum spielen habe ich ja die xKiste von Mickysoft ;)
I scream
You scream
We all scream
For ice cream
User avatar
DCB
Batman
 
Posts: 405
Joined: 28 07 2005 02:00
Location: Vienna, Austria (Europe)

Re: Eure Computerzeit für einen guten Zweck - Folding@Home

Postby Alex on 14 03 2011 14:13

Seit dem update meines lokalen debian computer auf squeeze hat folding@home nicht mehr funktioniert.

less /usr/local/fah/folding.log

zeigte folgenden fehler:

fah6: relocation error: /lib/libnss_files.so.2: symbol __rawmemchr, version GLIBC_2.2.5 not defined in file libc.so.6 with link time reference

Fix der für mich funktioniet hat:

sudo apt-get install nscd
sudo vim /etc/nscd.conf
change: "enable-cache hosts no" to "enable-cache hosts yes"
sudo /etc/init.d/nscd restart
Last edited by Alex on 23 10 2011 16:53, edited 1 time in total.
Reason: update
User avatar
Alex
Laughing bag
 
Posts: 993
Joined: 09 02 2005 19:31
Location: Austria, Vienna


Return to Folding@Home

cron